Der Verein

Der „Bergische Bildungsbund e.V.“ ist eine Migranten-Selbstorganisation und wurde im Jahr 1997 von engagierten Wuppertaler Bürgerinnen und Bürgern gegründet, die Wissen und Bildung als Schlüssel für eine bessere Integration ansehen. Unsere Leitlinie „Integration durch Wissen und Bildung“ basiert auf drei Grundideen, die mit den Begriffen der „Bildung“, „Erziehung“ und „Aufklärung“ umschrieben werden können.

Der „Bergische Bildungsbund e.V.“ hat sich dabei Bildung zur primären Aufgabe gemacht, da wir der festen Überzeugung sind, dass Integration nur durch Bildung funktioniert. Seit Jahren haben wir deshalb den Zugang für Bildung für zahlreiche sozial-benachteiligte Menschen in allen Altersgruppen vereinfacht.

Unsere Bildungsarbeit geht Hand in Hand mit unserer pädagogischen Jugendarbeit, mit der wir beabsichtigen, Kinder und Jugendliche in ihrem Sozialisationsprozess zu begleiten, beraten und zu fördern.

Angefangen mit der Nachhilfe hat sich der Verein das Ziel gesetzt, dort zu helfen, wo Notwendigkeit besteht. Das bedeutet, dass wir mehr als nur ein Nachhilfeinstitut sein möchten. Dies beginnt mit unserer etablierten Kinder- und Jugendhilfe und wächst weiter zu unserer sozialpädagogischen Beratung, denn auch bei den privaten Problemen unserer Kunden möchten wir nicht aufhören zu helfen. Unser Bestreben ist es ganzheitlich die Situation der Bürgerinnen und Bürger zu betrachten und zu verbessern. Daher streben wir auch die AZAV-Trägerschaft an, um unser Angebot zu erweitern und mit Herz und Seele rundum für unsere Zielgruppe (alle, die soziale/berufliche Hilfe benötigen) da zu sein.

Neben der Nachhilfe ist auch die Erziehung unser Anliegen, weshalb wir Eltern durch Hausbesuche und Einzelgespräche unsere Hilfe in Erziehungsfragen anbieten. Betreut haben wir bereits über 400 Familien, die sich in schwierigen Situationen befanden. Da uns die Familienarbeit sehr am Herzen liegt, sind wir auch Ansprechpartner bei Eltern- und Partnerschaftsproblemen. Durch Elternseminare und Gesprächstrainings möchten wir nicht nur dabei helfen Krisen zu bewältigen – wir möchten, dass sie erst gar nicht entstehen. Das ist nicht zuletzt der Grund, warum wir sehr viel Wert auf unsere Aufklärungsarbeit legen. Kostenlos können Eltern und ihre Kinder an Seminaren und Workshops zu diversen Themen wie Eltern-Kind-Beziehung, Fernsehkonsum, Drogenmissbrauch und Internet teilnehmen. Von Mentoren und Sozialpädagogen begleitete Motivationsseminare, Bewerbungscoachings sowie Seminare zu Lernmethoden gehören ins Spektrum unseres vielfältigen Angebots.

Zuletzt gründeten wir im Jahr 2015 die interkulturelle Kindertagesstätte „Wuppkids“. Dort werden zwei Gruppen mit insgesamt 47 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren individuell betreut. Unser übergeordneter Fokus liegt auf der Elternarbeit sowie auf der Sprachförderung.

Auf eine ständige Erweiterung und Verbesserung unseres Angebots legen wir großen Wert, weshalb wir uns über eine stete Rückmeldung zu unseren Angeboten sehr freuen.